Erbschaftsteuer

Steuern zahlen wir bis zuletzt. Und so müssen Ihre Erben auch auf das ererbte Gut Steuern zahlen. Allerdings gibt es zum Teil großzügige Freibeträge, so dass kleinere Vermögen praktisch steuerfrei vererbt werden können.
Die persönlichen Freibeträge betragen:

Ehegatten, eingetragene Lebenspartner                  500.000 €
Kinder, Stief- und Adoptivkinder sowie Enkel,          400.000 €
    deren Eltern bereits verstorben sind
Enkel, deren Eltern noch leben, Urenkel                  200.000 €
Eltern und Großeltern (bei Erbschaft)                      100.000 €
Personen der Steuerklasse II (z.B. Geschwister)        20.000 €
Personen der Steuerklasse III (Nichtverwandte)         20.000 €

Die Gleichstellung eingetragener Lebenspartner erfolgt durch die Gewährung des Freibetrags mit 500.000 Euro wie bei Ehegatten.

Wer mehr als die genannten Beträge erbt, wird steuerpflichtig.
Es gibt drei Steuerklassen:
Klasse I:   Ehepartner, eingetragene Lebenspartner, Kinder, Stiefkinder,
                    Enkel, Eltern, Großeltern
Klasse II:  Geschwister, Neffen, Nichten, Stiefeltern, geschiedene Partner,
                    Schwiegerkinder, Schwiegereltern
Klasse III: Nichtverwandte und Empfänger von Zweckzuwendungen

 

Die folgende Tabelle zeigt die Höhe des Steuersatzes in Prozent je Steuerklasse. Für Betriebsnachfolger gelten unabhängig vom Verwandtschaftsgrad die Steuersätze der Klasse I.

bis Wert in Euro          I        II        III
75.000                        7        15        30
300.000                      11       20       30
600.000                      15       25       30
6.000.000                   19       30       30
13.000.000                 23       35       50
26.000.000                 27       40       50
über 26.000.000          30       43       50

 

Die Stiftung mittendabei ist als gemeinnützig anerkannt und von der Erbschaftsteuer vollständig befreit.

Stand 29.4.2020