KULTUR - die allen offen steht

Kultur ist für jeden Menschen wichtig. Sie aktiv mitzugestalten schafft nicht nur ein wertvolles Gemeinschaftsgefühl, sondern stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die persönliche Entwicklung. Dafür haben die Rotenburger Werke die Bildnerische Werkstatt geschaffen – mit großem Erfolg. Junge und ältere Menschen mit Behinderung kommen zusammen, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dabei entstehen großartige Kunstwerke. Einige unserer Kreativen genießen überregionale Aufmerksamkeit.

Bereits der Maler Gerhard Tiedtke konnte in der Bildnerischen Werkstatt seine Fähigkeiten ausbauen und entwickeln. 

Mit einer Spende für den Kulturfonds ermöglichen Sie es, Kultur- und Freizeitanlässe zu schaffen, bei denen Menschen mit Behinderung mittendabei sein können. Damit schaffen Sie Kultur, die für alle offen ist und in unsere Region ausstrahlt – eine echte mittendabei-Kultur.

Freizeitbereich

Auch Menschen mit Handicap lieben es, ihre Freizeit zu gestalten: Sie machen gerne Ausflüge, besuchen jemanden oder üben ein Hobby aus. Eigentlich selbstverständlich, aber manchmal doch gar nicht so einfach. Das Angebot des Freizeitbereichs ist vielfältig und hält für jeden etwas bereit. Begegnungsstätten und ein Programm, das stets ausgebaut wird, sind speziell auf die Bedürfnisse der Menschen mit Beeinträchtigungen abgestimmt.

Bildnerische Werkstatt

Die Bildnerische Werkstatt ist in einer alten Turnhalle untergebracht und hat einen besonderen Charme. Einige Relikte aus dem Sportunterricht, die hellen Wände und die hohen Decken eröffnen einen weitläufigen Ort der Inspiration. Die Künstler können ihrem Ideenreichtum freien Lauf lassen. Die Bildnerische Werkstatt bietet außerdem Workshops und ist dadurch ein inklusiver Treffpunkt der kreativen Art. Dr. Stephanie Fries, Rechtsanwältin: „Ich kenne die Rotenburger Werke, seit ich ein Kind bin. Die Alte Turnhalle ist schon immer ein besonderer Ort für mich gewesen. Hier habe ich mit meiner Mutter auf den ersten Basaren am Stand selbst gemachte Kekse und Marmelade verkauft. Wer die Bildnerische Werkstatt kennt, weiß, wie wichtig es ist, Freizeitangebote zu bieten, die über das Normalmaß hinausgehen. Die Bilder und Skulpturen begeistern mich, und auf die jährlichen Ausstellungen freue ich mich jedes Mal riesig.“

Theaterprojekt

Das Integrative Theaterprojekt der Rotenburger Werke hat zum Ziel, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Theater spielen, sich auf Augenhöhe begegnen und ihr Interesse mit gleichgesinnten Zuschauern teilen. Das Ensemble setzt sich zusammen aus Laienschauspielern mit und ohne Behinderung. Die einmal im Jahr an mehreren Orten im Elbe-Weser-Dreieck stattfindenden Aufführungen werden rege besucht. Das Theaterprojekt ist seit 2008 Bestandteil des Bildungsprogramms der Rotenburger Werke und muss sich durch Spenden finanzieren.