GLÜCK - in persönlicher Not

Jeder Mensch braucht zwischendurch ein wenig Glück. Zu diesen Glücksmomenten können Sie spontan verhelfen! Viele Menschen mit Behinderung haben Wünsche, die sie sich selbst nicht leisten können. Diese „Extras“, die wichtig sind, für die aber im Rahmen der gesetzlich geregelten Grundversorgung manchmal kein Raum mehr ist, können über den Glücksfonds finanziert werden.

Über den Glücksfonds fangen wir auch Notfälle auf, wenn etwas kaputt oder verloren gegangen ist. Alle Wünsche und Anliegen sammeln wir auf einer Wunschliste. Gerne können Sie einmal einen Blick auf unsere Glücks-Liste werfen – bitte sprechen Sie uns an! Die Wünsche sind oftmals klein, aber die Freude bei ihrer Erfüllung umso größer. Unbürokratisch und direkt ermöglicht der Glücksfonds ein Plus an Lebensqualität, das sonst keiner zahlt, aber das mitunter von großer Bedeutung sein kann.

Simone Tietje ist Physiotherapeutin in den Rotenburger Werken. Sie erklärt ihre Sicht auf das Thema Glück: „Menschen mit einer geistigen Behinderung können oft nicht in Worte fassen, wenn sie glücklich sind. Aber ihre Gesten und ihr Lachen sprechen Bände! Meine Kollegen und ich sind glücklich, wenn wir das auslösen. So ist es auch mit der Unterstützung, die  die Stiftung leistet: Eine kleine Geste kann ganz viel ausmachen, sie kann Freude, Wohlbefinden und Glücksgefühle auslösen.“